historische Tankstellenmarken

Agip      Aral/BV      Avia      BP/Olex      DEA      Dapolin      Esso      Fina      Frisia      Gasolin      Gulf      Homberg      Leuna
Mobiloil      Motalin      Motanol      Rheinpreussen    Shell      Texaco      Total      Veedol      Westfalen      Weitere

DEA - Deutsche Erdöl AG

Am 10. Januar 1899 wurde die Deutsche Tiefbohr-Actiengesellschaft gegründet. Geschäftszweck war die Herstellung von Mineralölprodukten aller Art, Rohbraunkohle, Briketts für Hausbrand und Industrie, Braunkohlenteer, Paraffin usw. 1911 wurde der Gesellschaftsname in Deutsche Erdoel-Actiengesellschaft (DEA) geändert.

1948 wurde die Gesellschaft nach Hamburg verlagert. Vier Jahre später übernahmen Wintershall und DEA im Zusammenhang mit dem Bau der Erdöl-Raffinerie Emsland die zum Verkauf stehende
91 %-Aktienmehrheit an der Deutschen Gasolin AG.

1956 wurde die Wintershall-Tochtergesellschaft NITAG auf die Gasolin verschmolzen und der NITAG-Firmensitz in Hamburg-Rotherbaum am Mittelweg aufgegeben. In diesen zog dann die DEA ein.

Aus DEA wurde 1970 die „Deutsche Texaco AG“. 1969 oder 1970 wird der Bergwerksbesitz in die Ruhrkohle AG (RAG) eingebracht.

Zitat aus der Seite „RWE Dea“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. April 2009, 16:59 UTC.
(Abgerufen: 8. Mai 2009, 07:23 UTC)

MODELLE DER FÜNFZIGER JAHRE:

Super-Zapfsäule, Zähluhr
Hersteller:
Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1950

Zapfsäule
Hersteller:
Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1952

Zapfsäule
Hersteller:
Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1952

Zapfsäule
Hersteller:
Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1952

Super-Zapfsäule
Hersteller:
Salzkotten
Baujahr: 1953

Super-Zapfsäule
Hersteller:
Salzkotten
Baujahr: 1953

Super-Zapfsäule
Hersteller:
Salzkotten
Baujahr: 1953

Ölkabinett & Schauschrank, frühe 50er Jahre

Öldosenschrank für
Öl »Record«

MODELLE DER SECHSZIGER JAHRE:

Öldosenschrank,
für DEA Öl »Record«
Hersteller:
Gilbarco Schwelm

Öldosenschrank,
für DEA Öl »Record«
Hersteller:
Gilbarco Schwelm