historische Tankstellenmarken

Agip      Aral/BV      Avia      BP/Olex      DEA      Dapolin      Esso      Fina      Frisia      Gasolin      Gulf      Homberg      Leuna
Mobiloil      Motalin      Motanol      Rheinpreussen    Shell      Texaco      Total      Veedol      Westfalen      Weitere

Weitere Marken

Hier zeigen wir einige kleine Marken, die meist nur regionale Bedeutung hatten oder nur für kurze Zeit auf dem Tankstellenmarkt aufgetaucht sind. Diese Säulen und das entsprechende Zubehör sind heute extrem selten.

 

 

ADLER

Diesel-Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1962

Zapfsäule
Scheidt & Bachmann
Baujahr: 1962

Kleinere Marke mit Tankstellen im Ruhrgebiet und auch in Bayern. Später aufgekauft oder übernommen von der AMOCO (American Oil Company).



BOIE MINERALÖLE GmbH & Co KG

Super-Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1953

Das 1876 als Ernst Boie in Lübeck gegründete Unternehmen befasste sich ab 1898 mit dem Petroleum- und Mineralölhandel.
Im Jahr 1925 wurde die erste Tankstelle der Gesellschaft eröffnet, deren Signalisation damals unter der eigenen Firmenmarke in grün-gelb-schwarzer Farbe stattfand.

Um 1974 erfolgte die Umstellung der hauseigenen Tankstellen auf die Marke der AVIA International.

Zitat aus der Seite „Boie (Mineralöl)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
Bearbeitungsstand: 31. Dezember 2008, 07:11 UTC.
(Abgerufen: 10. Mai 2009, 10:30 UTC)



CASTROL

Öldosenschrank
Baujahr: 1950

Öldosenschrank
Baujahr: 1950



CALTEX – CALIFORNIA & TEXAS OIL COMPANY

Zapfsäule mit Globe und runder Anzeige
von Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1952

Zapfsäule mit Globe und runder Anzeige
von Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1952

Zapfsäule mit Globe und runder Anzeige
von Gilbarco Schwelm
Baujahr: 1952

 

Gegründet am 30.06.1936 als weltweit operierendes Unternehmen von der Standard Oil Co. of California (später Chevron) und der Texas Co. (später Texaco). Caltex hat ab 1952 bis 1966 20 neue Raffinerien weltweit fertiggestellt und ist in diesem Zeitraum auch in den europäischen Markt - vorwiegend Frankreich und Deutschland - eingetreten.

Der deutsche Raffinerie-Standort befand sich in Frankfurt am Main. Ab 1967 hat sich Caltex aus dem europäischen Markt zurückgezogen.



DELTIN

Zapfsäule

Ölkabinett mit 2 Pumpen
»Deltinol«

Öldoesenschrank

 

Eine Marke mit über 400 Stationen in Ihrer Glanzzeit, die sich über ganz Bayern und das angrenzende Württemberg erstreckten. Der Firmenname lautete richtig: Deltin, Merk & Cie, Kraft- Stoffe, Öle, mit Sitz in Landshut (Bayern).

Im Raum Ingolstadt und dem Altmühltal gibt es heute noch einige Deltin-Tankstellen.



HARLEY-DAVIDSON

Ölkabinett,
umgebaut als Bar

Ölkabinett,
umgebaut als Bar

Für die Harley-Davidson Motorräder gibt es bereits seit den vierziger Jahren ein spezielles Harley-Davidson Motoröl. Als Tribute an die Marke Harley-Davidson und das zugehörige Öl bieten wir speziell im »Harley-Look« restaurierte und lackierte Tanksäulen, Ölkabinette und Öldosenschränke an.



NITAG

Benzin-Zapfsäule
von Gilbarco Schwelm
Baujahr:: 1951

Benzin-Zapfsäule
von Gilbarco Schwelm
Baujahr:: 1951

Um 1924 trat die Mineralölimportgesellschaft Naphthaindustrie und Tankanlagen AG (NITAG), Berlin auf den Markt.

1934 übernahm die Wintershall die Mehrheit der vorher unabhängigen NITAG und firmierte sie als ihre Vertriebsorganisation vor 1938 in NITAG Deutsche Treibstoffe AG um.

1956 wurde die Wintershall Aktionär der BV-Aral unter Einbringung ihrer Tankstellenorganisation NITAG und der Anteile an der Gasolin.
Daraufhin wurde die NITAG mit ihren 650 Tankstellen auf die Gasolin zur Deutsche Gasolin-Nitag AG verschmolzen und das gelb-blaue Logo sowie der Hamburger Firmensitz aufgegeben.

Zitat aus der Seite „NITAG“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
Bearbeitungsstand: 30. Dezember 2008, 03:38 UTC.
(Abgerufen: 10. Mai 2009, 10:48 UTC)



MONTAN-UNION GmbH

Super-Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1961

Benzin-Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1957

Die Montan Union GmbH wurde als Vertrieb für Kohle und Mineralöle vor dem 2. Weltkrieg in Hamburg gegründet. Sie baute nach dem Krieg ein eigenes Tankstellennetz mit vorwiegend kleineren Stationen in ländlichen Gebieten auf: 1957 betrieb die Marke ca. 200 Tankstellen, 1967 auf dem Höhepunkt waren es 397 Tankstellen, 1974 gab es noch 184 Stationen.

1985 ging die Montan-Union in Konkurs.



Deutsche PAM Mineralölgesellschaft

Benzin-Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1955

Ölkabientt
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1962

Gegründet wurde die Deutsche PAM Mineralölgesellschaft als Tochterunternehmen des Konzerns SHV/Utrecht mit Sitz in Düsseldorf im Juli 1961. Mit regionalen Schwerpunkt sollten Verbraucher mit Kraftstoffen, Heizöl und Schmierstoffen versorgt werden.

1969 wurde der Firmensitz nach Aschaffenburg verlagert, da sich dort das größte Tanklager der PAM befand.

Seit 1989 ist die Calpam eine Tochtergesellschaft der Energiedivision der Bollore Gruppe in Paris.



RÜCKWARTH GmbH & Co KG

Super-Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1950

Zapfsäule
von Gilbarco-Schwelm
Baujahr: 1964

Zapfsäule
von den
Schwelmer Eisenwerken
Baujahr: 1970

Die Ernst Rückwarth GmbH & Co KG hatte Ihren Hauptsitz in Bielefeld und ein regionales Tankstellennetz vorwiegend im ostwestfälischen Raum aufgebaut und betrieben.

1989 wird Rückwarth und das zugehörige Tankstellennetz von der Westfalen AG übernommen.



SVG Straßenverkehrsgenossenschaft

Zapfsäule
60er Jahre

Zapfsäule
60er Jahre

Zapfsäule
60er Jahre

Die SVG unterstützt seit über 60 Jahren mit einem eigenen Tankstellennetz Ihre Genossenschaftsmitglieder aus der Transport- und Logistikbranche. Sie ist Deutschland weit gegliedert in 16 Einzelgenossenschaften. Unternehmensziele sind regionale Nähe und Branchenkompetenz.

Aktuell verfügt die SVG über ca. 8000 Mitgliedsunternehmen.